Bild-5-H2-15

Kuba

In diesem ungewöhnlichen Kuba offenbaren sich Fantasiereichtum und zeichnerische Genauigkeit der Knüpferin. Die Hauptbordüre gibt in recht realistischer Darstellung eine Blumenranke wieder, das Mittelfeld hingegen besticht durch seine stark geometrische Aufteilung und Mustersprache. Den Fond überziehen fliesenartig weiße Konturstreifen, die Hexagone bilden. Darin sind wiederum kleinere Hexagone mit einem stark formalisierten Lebensbaum-Motiv eingeschrieben.

Der Kuba verbindet strenge Geometrisierung mit floraler Darstellung und ist damit ein hervorragendes Beispiel für die Anziehungskraft, die aus der Kombination gegensätzlicher Elemente hervorgeht. Der Teppich wurde Ende der 70er bei Schürmann gekauft und befand sich bis zum vorigen Jahr in einer Privatsammlung. Er wurde publiziert in U. Schürmann‚ „Teppiche aus dem Orient“, S. 173.

 

 

 

Kuba, Ostkaukasus
Im Besitz von Lerch Teppich, München

Format: 100 x 118 cm
Alter: Mitte 19. Jahrhundert
Zustand: hervorragend, feste „kubatypische“
Knüpfung und Griff

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markkiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Formular zurücksetzenSenden