0075-Afshar

Karakeçili Northwest Anatolia

Das sogenannte Gol Farangh (Europäische Blume) Muster war in Ostpersien seit der safawidischen Periode (1506 bis 1722) recht beliebt. Es schmückte das architektonische Interieur vieler Moscheen von Isfahan bis Kerman. So überrascht es nicht, es auf einigen der edelsten Gewebe der iranischen Stammeskunst zu finden, von denen dieses Stück ein gewichtiger Vertreter ist. Der ganze Umfang einer Palette von hochgesättigten Farben wurde vom Knüpfer bestens genutzt, noch zusätzlich aufgewertet durch die glänzende Wolle und den makellosen Zustand. Das mittelgroße Format ist ziemlich selten für diese Gruppe von Afshar-Knüpfungen, die sich durch stark geschichtete Kettfäden und Schürzen in Sumakh-Technik auszeichnet.

Besitzer: Alberto Levi Gallery, Milan
Format: 252 x 147 cm
Alter: circa 1870
Grundgewebe: Wolle