0079-BeniMguild

Beni Mguild zentraler Mittlerer Atlas

Tazerbit ist die regionale Bezeichnung für mehrfarbige Teppiche des zentralen Mittleren Atlas, die mit besonderer Sorgfalt und außergewöhnlichem Aufwand ausgeführt wurden. Eine Art ‚Prestigeteppich‘ also, mit detailreichem Musterbild im Gegensatz zu den simplen, oftmals einfarbigen Schlafteppichen, die als Alltagsgegenstände dienten.

Typisch für solche Teppiche der Beni Mguild ist eine bräunlich-violette Grundfarbe, bei alten Stücken, die vor 1950 entstanden sind, ein signifikant hoher Anteil an dunklem Indigoblau und ein Musterbild, das wie eine Vergrößerung der geometrisch-abstrakten Flachgewebsmuster der Region erscheint. Diese seltenen Teppiche wurden bei regionalen Festen oder familiären Feiern verwendet und üblicherweise mit dem Flor nach unten auf eine Strohmatte gelegt. Dadurch kann auch bei verhältnismäßig alten Stücken der Flor gut erhalten sein während der Rücken des Teppichs eine deutlich glänzende Gebrauchspatina zeigt. Wilfried Stanzer erwähnt 1991 in ‚Berber‘, dass besonders bei der Untergruppe der Ait Abdi Teppiche mit einem auffälligen Mittelsteg zu finden sind.

Das im Stile der benachbarten Zayan reliefartig niedrig geschnittene Muster durchbricht zart, überraschend, verspielt und doch jederzeit präzise die durch einen malerischen Abrasch gezeichnete Grundfläche. Dadurch entsteht eine scheinbar dreidimensionale Tiefe, die den voluminösen Körper des Teppichs zusätzlich betont und dramatisch überhöht. Das Stück zählt zu den ältesten bekannten seiner Art.

Besitzer: Gebhart Blazek, Graz
Format: 300 x 190 cm
Alter: ca. 1920/30
Zustand: Sehr gut
Grundgewebe: Wolle
Kette: Wolle